Warum Buyer Persona?

In der intensiven Auseinandersetzung mit verschieden Buyer Personas (potenzielle Nutzer – Du musst nur darauf achten, dass deine Personas wirklich realistisch sind) eines Produktes lernst Du viel über zukünftige Kunden, wie beispielsweise deren Bedürfnisse, Ansprüche, Hürden, Kaufmotive und Vertriebskanäle. Gleichzeitig werden die USPs des Produktes, welche es für die Buyer Persona stiftet, deutlich sichtbar. Man wechselt den Fokus von der Produkt- hin zur Kundensicht, und kann so wichtige Erkenntnisse gewinnen, und Produkteigenschaften oder die Positionierung verbessern.

Ohne Personas zu konzipieren, zu gestalten oder zu entwickeln heißt, im Dunkeln zu tappen. Je besser DU deine Kunden/Nutzer kennst, desto besser wird dein Produkt. Daher helfen Personas allen im Team, ihre Arbeit auf die Nutzer auszurichten. Die nutzerzentrierte Entwicklung profitiert somit ungemein von Personas.