Unternehmenswert vs. Risikoeinschätzung

Spiegeln Bewertungsrichtlinien wie KFS/BW1 oder ähnliche Verfahren in der aktuellen Situation noch den objektiven Unternehmenswert wieder? Gibt es überhaupt einen objektiven Unternehmenswert? So philosophisch diese Frage auch klingen mag und wie viel Diskussionspotential dadurch auch ausgelöst wird, als Unternehmensberater und -bewerter steht man vor jeder Unternehmensbewertung wieder vor dieser Frage und gleichzeitig vor dieser Problematik.

Es gibt grundsätzlich keine verbindliche Vorgehensweise zur Ermittlung des Unternehmenswertes, sondern lediglich Empfehlungen. Dabei wird versucht die individuellen Risiken des Unternehmens entweder in der Planrechnung abzubilden oder diese in den Diskontierungssatz einfließen zu lassen.

Daher soll, wie bereits in zahlreichen Publikationen beschrieben, ein subjektiver Abzinsungsfaktor, welcher die persönlichen Erwartungen des Bewertungssubjekts widerspeigelt, verwendet werden.

Es ist in diesem Zusammenhang wichtig, nicht nur die Zahlen eines Unternehmens zu betrachten, sondern auch die unternehmensspezifischen und externen Risiken zu identifizieren und diese zu bewerten!